Aus der Geschichte des Teatro Palino

Foto: Reto Lanzendörfer www.retolanz.ch

Sommertheater 2014

 

Es bleibt nicht beim Zirkus, denn Marc Brunner sucht einen Ort, der all seinen künstlerischen Fähigkeiten Raum gibt. Er ist Seiltänzer und Schauspieler, Clown und Regisseur, Autor und Sänger, Theaterleiter und Theaterlehrer. Er arbeitet beim Circus Conelli wie mit verschiedenen Theaterensembles; erarbeitet Hochseil-Acts und bildet sich dauernd weiter.

 

Foto: Reto Lanzendörfer www.retolanz.ch

Weihnachtsvarieté 2009

Ein junger Künstler ist Marc Brunner und ein Zirkusclown will er werden. Das will er so beharrlich, dass ihn sogar die Lehrer seine Schulzeit im Zirkus beenden lassen. Und so kommt Baden zunächst zu einem Zirkus: Denn nachdem Marc Brunner seine Theaterausbildung an der Ecole „Mime, Mouvement, Théâtre“ Jacques Lecoq in Paris absolviert hat und als Unterhalter mit „Le plus petit cirque du monde“ durch Italien und Frankreich gezogen ist, schenkt er Baden einen kleinen Zirkus.


Foto: Reto Lanzendörfer www.retolanz.ch.

Hommage à Edith Piaf, 2014 

 

 

 

Mit knapp 30 Jahren, 1986, gründet er das Teatro Palino in der Badener Altstadt. Dieser Ort, später noch um die Kulturbar UnvermeidBar ergänzt, bietet ihm Raum und Bühne für seine Arbeit, die viele Kunstformen vereint und diese zu neuen Kunstformen entwickelt.

 

1995 baut, entwickelt und eröffnet Palino das Theater am Brennpunkt, die erste mittelgrosse Bühne im Kanton Aargau. Dort wurde produziert und ein intensiver Spielplan mit vielen Gastspielen und Events angeboten. Das Theater am Brennpunkt mit seinen 200 Sitzplätzen war der Höhepunkt seiner Theaterarbeit.


1999 wurde Palino für sein künstlerisches Schaffen mit dem UBS Kulturpreis ausgezeichnet.


Doch für Marc Brunner ist Teatro Palino mehr als seine Person. Er bildet ein kleines Ensemble und ermöglicht jungen Schauspielerinnen und Schauspielern erste Theatererfahrungen.


2004 wurde das alte Fabrikgebäude mit dem Theater am Brennpunkt durch einen Neubau ersetzt. Fortan konzentrierte sich Palino auf die Theaterarbeit in der Badener Innenstadt, ergänzt durch die Theaterbühnen und den Kulturbetrieb UnvermeiBAR.


Mit zwei kleinen Bühnen und einer Kulturbar schwebt ihm ein Theaterkonzept nach Pariser Vorbild vor: Fiktion und Wirklichkeit sollen sich vermischen; das Publikum und das Ensemble sich immer wieder real begegnen: Teatro Palino in der Rathausgasse ist prädestiniert dafür.

 

Dieses Konzept wird von Jahr zu Jahr mehr gelebt: Längst ist Teatro Palino mehr als seine Gründungsperson. Junge Theaterschaffende treten nicht nur auf der Bühne auf, sondern packen an: in der Leitung des Theaterbetriebes, in der Medienarbeit, in der Bar. Rollenwechsel wird hier als Inspiration, Entwicklungsmöglichkeit und persönliche Bildung gelebt.
 
Im Wechsel der Rollen findet sich Marc Palino auch selbst: Nach etwa zehn Jahren, in denen Marc Brunner für seine Arbeit auch immer wieder in Frauenrollen schlüpfte, wird er 2011 offiziell Stella Palino, eine Transgenderfrau.